Fußballturnier Vereinsheim Kreisliga
Blog

Fußballturnier: Tipps und Tricks für die Organisation

Zwischen Saisonende und Beginn einer neuen Saison warten viele Wochenenden des langen Wartens auf uns Amateurfußballer aus Kreisliga und Kreisklasse. Du bist es eigentlich satt so lange auf dein geliebtes Hobby zu verzichten. In deinem Kalender steht für die nächsten Wochenenden mal wieder nichts an und du würdest am liebsten vor Frust im Boden versinken. Aber nicht mit Dir! Fußballturnier, Dorfmeisterschaft oder Hobbyturnier, nenn‘ es wie du willst – das ist auf jeden Fall eine willkommene Abwechslung und bringt ordentlich Leben in die öde Sommerpause. Wir haben deshalb für dich die ultimativen Tipps und Tricks zur Organisation eines Fußballturniers zusammengefasst.

Die Planung eines Turniers sollte, damit es auch zum Erfolg führt, gut durchdacht sein. Generell solltest du vor der vertieften Organisation ein paar Leute um dich versammeln, die dir tatkräftig unter die Arme greifen. Hast du das geschafft, starten wir mit Tipp Nummer 1.

Spielfeld und Verpflegung

Logischerweise kann ein solches Fußballturnier nie ohne ein Spielfeld stattfinden. Am besten ist es also, du bist Verantwortlicher eines Fußballvereins. Du solltest, frei nach dem Motto „Fragen kostet nichts“, auf deinen Sportlichen Leiter oder Vorsitzenden zugehen und ihn fragen, ob du die örtlichen Gegebenheiten nutzen darfst. Solltest du keinem Verein angehören oder dein Sportlicher Leiter möchte dich in deiner Unternehmung nicht unterstützen, führt der einfachste Weg über die Stadtverwaltung. Hast du ein ordentliches Konzept wirst du in der Regel auf offene Ohren stoßen und eine Unterstützung ist dann gewiss. Eine Mitnutzung der umliegenden Kabinen und Verkaufshütten sollte auch (in Absprache mit dem ansässigen Verein) möglich sein. Wichtig: Immer an den Versicherungsschutz denken.

Um die Verpflegung solltest du dich anschließend ebenso intensiv kümmern. Es gibt nichts Schlimmeres als ein Fußballturnier, bei dem Grill und Friteuse fehlen. Also, denk an ausreichend Fleischmaterial und das übliche Zubehör wie HELA-Ketchup, Mayo und Senf. Denn nur dann schmeckt die Fettpeitsche so, wie sich das der Liebhaber des Fußballs auch vorstellt.

Turniername und Mannschaften

Jedes Kind braucht einen Namen. Auch du musst dir für dein Turnier den passenden Namen ausdenken und dabei ist es wichtig, dass dieser möglichst kreativ ist und einen hohen Wiedererkennungswert hat. Vermeide zu lange Namen und beschränke dich auf das Wesentliche. Unter Mitnutzung des Dorf/Stadtteilnamens mit einer knackigen Endung wie „Cup“ wird der Name zum Programm.

Die Anzahl der Mannschaften solltest du dem Turniermodus anpassen. Allerdings ist es bei einer Erstausführung immer Sinnvoll mit wenig Mannschaften zu rechnen, da sich so etwas erst herumsprechen muss. Wenn du und deine Mithelfer in der Lage dazu seid, stellt einfach das erste Team und die Hemmschwelle der anderen Teams wird sinken. Denke dir auch hier einen lustigen und kreativen Namen deines Teams aus. Namen die das Wort Bier enthalten sind natürlich der Klassiker.

Meterpokal / Suffpokal

Nein!! Das darf niemals, aber wirklich niemals, bei einem Turnier fehlen. Am besten organisierst du dir, für den Verkauf handelsübliche Wertmarken. Desweiteren sollte natürlich, je nach Bedarf, ein paar knackige Damen oder Kerle hinter der Theke stehen. Die Absolution einer Mannschaft bei deinem Turnier ist der Gewinn des Meterpokals.  Die Krönung dann der Gewinn des Meter- bzw. Suffpokals in Kombination mit dem Turniersieg – ja genau, Fußball wird auch noch gespielt. Dies ist jedoch meistens nicht möglich, ich spreche aus Erfahrung. Den trinkfreudigen Kickern darf man da auch schon mal einen Mengenrabatt einräumen, damit das sich die Erde auch schneller dreht. Auch solltest du, um die Mannschaften anzuspornen, immer wieder den aktuellen Zwischenstand bekannt geben, damit ordentlich nachgetankt werden kann.

Ausführung des Turniers

Je lustiger das Turnier umso mehr Wiedererkennungswert. Das heißt, mache alles damit es den Teilnehmern und den Zuschauern gut geht. Mache vor dem Turnier von jeder Mannschaft ein Teamfoto. Lasse die Teams mit Handicap spielen oder in skurrilen Verkleidungen. Achte nur drauf, dass der Fußball immer noch im Mittelpunkt stehen sollte. Erlaube selbstgebastelte Fahnen und Banner und belohne solche Aktionen dementsprechend. Wichtig ist, dass du an die Schiedsrichter denkst. Entweder suchst du dir welche oder pfeifst die Spiele einfach selber. Beide Optionen können funktionieren.

Turnierende

Zum Ende des Turniers kommt die Siegerehrung. Natürlich solltest du für die Sieger einige Pokale bereithalten. Der Meterpokal und der fußballerische Sieger sollten nach ihren Verdiensten geehrt werden. Allerdings kommt nun mein Mega-Tipp. Du solltest dir von allen Einnahmen natürlich das Geld zurückhalten, welches deine entstandenen Kostet deckt. Der erzielte Gewinn jedoch, solltest du spenden. In jeder Region Deutschlands gibt es aktive oder ehemalige Fußballprofis, welche eine eigene Spendenorganisation besitzen um zum Beispiel Kinder zu unterstützen. Schreibt diese Organisation an und fragt ob der Profi selbst die erspielte Spende entgegennehmen kann. Auch hier werdet ihr kaum auf Gegenwehr stoßen. Sollte das alles klappen könnt ihr super Werbung damit machen und auch die Stadtverwaltung findet einen gemeinnützigen Zweck des Turniers wesentlich besser.

Dies sind also kurz und knapp meine Tricks und Tipps zum Veranstalten eines Sommerturniers. Überlege dir gut wie, wann und wo du ein solches Tunier veranstaltest. Solltest du diese kleinen Tipps beherzigen, wird es dir nicht schwer fallen auch in den darauffolgenden Jahren die Ausrichtung des Turniers zu übernehmen und dies mit gewaltigem Zulauf.

Und jetzt los an die Planung – euer Rob!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.