Malle Mannschaftsfahrt Kreisligafußball
Blog

Mannschaftsfahrt Reiseführer: Teil 3 – Als Kreisligamannschaft auf Mallorca

Die Mannschaftsfahrt mit der Kreisliga- bzw. Kreisklassen-Fußballmannschaft nach Mallorca. Ein Traumurlaub im 5-Sterne Hotel. All Inclusive – nur das Beste für die erhabenen Amateurfußballer. Morgens zum Yoga, dann ein ausgiebiges Frühstück in der aufgehenden Sonne. Zum Mittagessen dann pünktlich an der Promenade zum Austern schlürfen. Am Nachmittag eine standesgemäße Kutschenfahrt während man die Saison Revue passieren lassen kann. Das alles könnten wir jetzt hier noch Zeile für Zeile weiterführen – führt aber zu nichts! Wer macht denn bitte sowas? Zumindest keine Kreisliga- oder Kreisklassenmannschaft. Und niemand, der den Fußball wirklich liebt!

In Teil 2 des Mannschaftsfahrt Reiseführers haben wir euch bereits ein paar mögliche Reiseziele vorgestellt, die man abgrasen kann. Aber mal ehrlich – die goldene Nuss ist an der Playa de Palma vergraben. Das weiß schon jeder B-Jugend-Spieler.

Wir haben uns dann mal für euch gefragt, was man als Fußballmannschaft denn Schönes während der  Mannschaftsfahrt auf der Insel Mallorca unternehmen kann und geben kreative Tipps für einen erholsamen Wellness-Urlaub im 17. Bundesland Mallorca.

Ein bekannter Schriftsteller der Neuzeit schrieb in seinem Buch: “Saufen. Morgens, mittags, abends ich will Saufen. Der Hahn muss laufen” – das hat uns inspiriert. Wir sind Verfechter dieses Mottos und das haben sich auch viele Mannschaften aus Kreisliga und Kreisklasse auf die Fahne geschrieben. Mit permanentem Edding.

Angenommen, wir sind in der glücklichen Situation den ersten Flieger nach Palma genommen zu haben. Den Abend vorher haben wir gemütlich im Vereinsheim verbracht – das war auf jeden Fall mal so geplant. Ein obligatorisches Grillen in ruhiger Runde endet sowieso wieder in purer Eskalation und mit der Gewissheit, dass niemals alle Reisenden den Weg in den Flieger finden werden.

Stellt euch vor, okay das ist schon ziemlich unrealistisch, aber stellt euch vor, dass all eure Mannschaftskameraden den Weg auf die Insel geschafft haben. Standardmäßig habt ihr Halbpension gebucht – reist schon um 06:35 Uhr an, um nichts zu verpassen. Pflichtprogramm ist deshalb erstmal ein ausgiebiges Frühstück an der Playa de Palma, damit eure Mannschaftsfahrt auch ordentlich beginnt. Da könnt ihr euch dann 2-3 Stullen rein schieben, um anschließend die erste und vermutlich auch letzte Runde aus der Mannschaftskasse zu bezahlen. Ganz ehrlich, die 50€ Jahresbeitrag hat doch sowieso wieder keiner bezahlt, oder?

Der Morgen davor

Den Morgen habt ihr also schon in gemütlicher Atmosphäre verbracht und dürft nun eure Klamotten ins Hotel bringen. Ihr seid so glücklich darüber den Scheiß endlich los zu sein und merkt gar nicht, in welche Schabracke euch die Organisatoren von XY-Tours schon wieder gebracht haben. Das ist auch elementar wichtig – bleibt dabei oder übertrefft dieses Alkoholniveau um Ekel- und Brechreiz zu egalisieren.

Am Vormittag könnt ihr dann schon den ersten Schritt Richtung Strand unternehmen. Wichtig ist dabei, dass ihr euer Zelt früh genug aufschlagt, um zentrale Anlaufstelle für alle zu sein, die den Spaß am Bier noch nicht verloren haben. Bei den hitzigen Temperaturen solltet ihr dringend darauf achten, dass jeder eurer Kumpanen ein kühles Blondes in der Hand hält um etwaige Mangelerscheinung sofort im Keim zu ersticken – ja, auch hier ist noch Kreisliga angesagt. Das ist auch der Zeitpunkt zu dem die ersten Mitreisenden die Bierauswahl in den naheliegenden Supermärkten prüfen sollten. Um die Mittagszeit gibt es darüber hinaus zahlreiche Möglichkeiten in den Etablissements der Feierei einzukehren, um die ersten Auftritte der Mallorca-Größen zu bestaunen.

Mittagsruhe auf Mallorca

An der Promenade laden eine Reihe von Lokalitäten zum Mittagstisch ein – viele sogar in FKK- Manier, sodass man seine Speisen auch standesgemäß zu sich nehmen kann. Wer es jetzt noch mitbekommt, könnte in den naheliegenden Supermärkten neues Bier kaufen und neben einer Reihe von blinkenden Flummis und tanzenden Affen auch endlich ne Portion Sonnencreme ergattern. Wobei es spätestens am Nachmittag eigentlich schon zu spät dafür ist, da die Kreisliga Glatze zu diesem Zeitpunkt eigentlich schon halbgar angegrillt und ohne Strohhut auf dem Tretboot präsentiert wird. Das ist Kreisliga. Das ist Leben!

Endspurt am Abend

Nach dem ersten Hitzeschock bietet es sich an, für kurze Zeit, die heimische Hotelbar aufzusuchen um den letzten Sand aus den Schlappen zu kloppen und sich eventuell (das ist freiwillig) nochmal frisch zu machen. Jeder, der hier ohne eines DIESER thekenerprobten Shirts loszieht, dem ist nicht mehr zu helfen. Am Abend empfiehlt es sich, zumindest einen Mannschaftstreffpunkt für die ersten Stunden auszumachen, bevor sich die ganze Kreisligafußball-Sippe sowieso wieder in jegliche Richtungen verläuft. In diversen Tanzläden lässt sich dann sicher auch das geschundene Kreisligabein schwingen um die ansässige Damenwelt zum Balztanz aufzufordern. Ihr müsst sie suchen, aber irgendwo müssen sie sein – also die Frauen. Die zweite Lokalität ist in der Regel dann eine solche, die um 22 Uhr mit 20€ Eintritt und Freisuff einlädt. Es soll wohl schon Kreisligalegenden gegeben haben, die auch zu später Stunde noch Knallgas gegeben haben und am nächsten Morgen Probleme beim Aufstehen gehabt haben. Leute, habt euch im Griff. Malle ist nur einmal im Jahr, aber standesgemäß nicht nach einer Nacht zu Ende. Schinkenstraße, Bierkönig, Megapark, Oberbayern. Es gibt so viele Lokalitäten deren Schaltanlagen in diesen Tagen auf Herz und Nieren geprüft werden müssen. Verschießt also nicht gleich am ersten Tag euer ganzes Pulver.

Prägt euch die vergangenen Zeilen gut ein und versucht diese Tag für Tag maximal leicht zu variieren. Dann könnt ihr euch sicher sein, dass auch eure Mannschaftsfahrt ein voller Erfolg wird.


Weitere Unterstützung bei deiner Mannschaftsfahrt findest du hier: 

Teil 1

Teil 2

Teil 3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.